Gelungene Veranstaltung im Lederhaus Schumann

Taschenliebe. Gelungene Veranstaltung im Lederhaus Schumann

Antonio Kempers, Krista Pforr und Elisabeth Hermes freuen sich über die gelungene Präsentation der Kunstobjekte

Passend zum documenta-Sommer werden derzeit in den Schaufenstern des Kasseler Lederhauses Schumann Taschen der Künstlerin Krista Pforr aus Wabern gezeigt. Am vergangenen Donnerstag nutzen zahlreiche Besucher die Gelegenheit, sich vor Ort die Kunstobjekte anzusehen und mit den Akteuren vor Ort ins Gespräch zu kommen. Die Künstlerin selbst war anwesend, ebenso die Initiatorin Elisabeth Hermes, Burkhard Finke, Leiter der Waberner Werkstätten und Mitarbeitende des Lederhauses Schumann. Mitglieder der Schreibwerkstatt im amos lasen aus ihren Geschichten zum Thema Taschen vor. Musikalisch wurde die Veranstaltung von einem Flötenduo aus dem amos begleitet.

Im Lederhaus Schumann werden die Taschenobjekte von Krista Pforr präsentiertGute Laune
„Die Taschen sind so fröhlich, ich bekomme immer gute Laune, wenn ich sie sehe“, sagte eine Besucherin. Auch Antonio Kempers vom Lederhaus Schumann freut sich über die Veranstaltung: „Was gibt es Besseres, als in einem Haus, in dem man sich seit über 90 Jahren mit Taschen beschäftigt, im documenta-Jahr Taschen-Kunst zu zeigen!“ Voraussichtlich bis zum 17. September sind im Schaufenster des Lederhauses Schumann am Kasseler Königsplatz noch die außergewöhnlichen Taschenobjekte von Krista Pforr zu sehen. Die nordhessische Künstlerin arbeitet in den Waberner Werkstätten. Hier entstehen aus ganz unterschiedlichen Materialien kreative Taschenobjekte.

 

 

Krista Pforr
Krista Pforr lebt und arbeitet in Wabern im Schwalm-Eder-Kreis. Seit ihrer frühen Kindheit beschäftigt sie sich mit verschiedenen Handarbeitstechniken. Heute benutzt sie zur Herstellung ihrer Objekte vielfältige Materialien, die sie an Hölzern oder Stäben befestigt. Manche Werke verbergen Gegenstände, die sie umwickelt oder verklebt hat. Somit bekommen sie etwas Rätselhaftes, das den/die Betrachter in den Bann ziehen kann. Andere Arbeiten strahlen eine bewegte Dynamik aus und scheinen aufzufordern, mit ihnen freudig zu „dirigieren“ und zu „wedeln“. (Zitat: Krista Pforr).
Neben den Objekten aus Holz, Papier, Stoff, Folien, Bändern, Wolle, Verpackungsmaterialien etc. ist in den letzten Jahren auch eine Serie unkonventioneller Taschen entstanden.

Ausstellungen
2011
Gemeinschaftsausstellung der Kunstgefährten in der evangelischen Akademie Hofgeismar
2012
Gemeinschaftsausstellung der Kunstgefährten, Evangelische Kreditgenossenschaft eG in Kassel
2013
Gemeinschaftsausstellung der Kunstgefährten in der Katarinenkirche in Frankfurt am Main
2014
Gemeinschaftsausstellung der Kunstgefährten im Rathaus der Stadt Kassel
2016
Bundesweite Wanderausstellung Kunst trotzt Handicap (in Kassel in der documenta-Halle)

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen