Die Beschäftigten freuen sich am Tag der offenen Tür auf viele interessierte Besucher

Die Beschäftigten freuen sich am Tag der offenen Tür auf viele interessierte Besucher

1978, vor genau 40 Jahren, wurden die Hofgeismarer Werkstätten im Erlenweg eröffnet. Dieses Jubiläum wird am

Samstag, 25. August 2018
von 10.00 bis 16.00 Uhr
mit einem Tag der offenen Tür
in den Hofgeismarer Werkstätten, Erlenweg 4
in 34369 Hofgeismar
gefeiert.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie.

„Hier bin ich gut aufgehoben“
Harald Lesch gehört zu den langgedienten Beschäftigten in den Hofgeismarer Werkstätten. Konfektionierungsarbeiten für den Medizintechnikhersteller B. Braun und für Miele gehören zu seinen Aufgaben. „Nach der Schulzeit habe ich in der Malerei am Standort im Schützenhofweg gearbeitet“, berichtet er. Als der Meister in den Ruhestand ging, wechselte der 57jährige in die Hofgeismarer Werkstätten im Erlenhofweg. „Ich würde nie etwas anderes machen wollen, hier bin ich gut aufgehoben“, ist er überzeugt.

Immer aktiv
Rolf-Bodo Anacker gehört zu den Beschäftigten der ersten Stunde in den Hofgeismarer Werkstätten. „Ich gehöre hier mit zum Inventar“, erzählt er lachend. Eigentlich war Rolf-Bodo Anacker schon vor einem Jahr in den Ruhestand gegangen. Zuhause fiel ihm aber die Decke auf den Kopf. „Hier bin ich immer unter Leuten, da geht es mir viel besser!“ ist er überzeugt. In der Metallverarbeitung der Hofgeismarer Werkstätten hatte Rolf Anacker viele Jahre Bleche für VW gestanzt. Neben der Arbeit hatte er viel Spaß in der Tanzgruppe der Werkstätten und bei den verschiedenen Sportangeboten. „Früher bin ich viel geritten und schwimmen gegangen“, erzählt der 61jährige Hofgeismarer.

Programm am Tag der offenen Tür
10.00 Uhr Gottesdienst
10.45 Uhr Spendenübergabe der Axel Richter-Stiftung
Auftritt der Tanzgruppe der Hofgeismarer Werkstätten
Ab 11.00 Uhr Mittagessen
Verkauf von Eigenprodukten
Spiel und Spaß
Spielmannszug
16.00 Uhr Veranstaltungsende

Hofgeismarer Werkstätten
Die 1978 eröffnete Werkstatt ist eine der am längsten bestehenden Einrichtungen der bdks. Heute arbeiten hier bis zu 120 Menschen mit geistigem Handicap. In den Bereichen Verpackung, Elektromontage, Lagerwirtschaft und Küchenarbeiten werden unter anderem Produkte für namhafte Unternehmen wie z.B. die B.Braun Melsungen AG gefertigt.
Am Standort Erlenweg werden in der Tagesförderstätte zudem insgesamt 25 Plätze für Menschen mit schwerer Behinderung angeboten, die nicht, noch nicht oder nicht mehr in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung beschäftigt werden können.
Die Beschäftigten der Werkstatt werden durch künstlerische Angebote wie Malen, eine Musikgruppe oder Tanzen sowie mit sportlichen Aktivitäten wie z.B. Nordic Walking, Fußball, Schwimmen, Yoga oder Rückenfitness gefördert.
Zu den Hofgeismarer Werkstätten gehört auch das Hofgut Hofgeismar im Schützenhofweg. Hier werden rund 90 Hektar landwirtschaftliche Flächen bewirtschaftet und es gibt eine Schweine- und Geflügelzucht. Auf dem Hofgut arbeiten 80 Menschen mit geistigem Handicap.

Auch am Tag der offenen Tür wird Harald Lesch arbeiten und den interessierten Gästen seinen Arbeitsplatz zeigen.

Auch am Tag der offenen Tür wird Harald Lesch arbeiten und den interessierten Gästen seinen Arbeitsplatz zeigen.

Rolf-Bodo Anacker arbeitet von Beginn an in den Hofgeismarer Werkstätten.

Rolf-Bodo Anacker arbeitet von Beginn an in den Hofgeismarer Werkstätten.

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen