Ab sofort ist der amos-Kunstkalender 2020 erhältlich in der Begegnungsstätte amos (Rudolf-Schwander-Straße 4-8 in Kassel) und in der Buchhandlung Brencher (Wilhelmshöher Allee 273 in Kassel). Zudem kann er bei Tobias Rödl bei der bdks bestellt werden: Telefon 0561/529788-0, E-Mail: amos@bdks.de.

Die Motive Kalenders sind vielfältig. Was sie eint: Sie beindrucken durch starke Farben, Formen und Kontraste. Mit einer Vernissage wurde der Kalender, an dem 13 Künstlerinnen und Künstler mitgewirkt haben, der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu eingeladen hatte die Baunataler Diakonie Kassel (bdks) in die Buchhandlung Brencher in Bad Wilhelmshöhe. Während der Vernissage waren die originalen Kunstwerke zu sehen. Der Kauf des Kalenders ermöglicht es, die wunderbaren Motive jederzeit zu betrachten.

Alle Werke sind im Atelier amos entstanden. Unter der Leitung von Mathias Sebode-Götze treffen sich die Künstler dort regelmäßig. Das Atelier ist Teil der Begegnungsstätte amos, die seit Jahren ein Treffpunkt für Menschen mit und ohne Handicap in Kassels City ist – mit Raum für Freizeit, Kunst und Kultur. Hier treffen sich auch die Mitglieder des Schreibcafés, die die Vernissage mit Gedanken rund um Kunst und Kalender bereicherten.

Zwanzig Künstlerinnen und Künstler arbeiten derzeit im Atelier amos. Die Jüngste ist die 12-jährige Altina Bajrami. Sie konnte mit einem ihrer Werke auch die Jury begeistern, die die Bilder für den Kalender 2020 ausgewählt hat. Malen sei ein großes Hobby, erzählt sie. Vor allem zeichne sie gerne. Im Atelier, das sie seit sechs Monaten besucht, hat sie sich unter der Anleitung von Mathias Sebode-Götze an das Malen mit Wasserfarben herangetastet.

Der Lions Club Kassel-Kurhessen unterstützt den Kalender

Der amos-Kalender ist ein spendenfinanziertes Projekt. Unterstützt wird es von Beginn an vom Lions Club Kassel-Kurhessen. Für den Serviceclub sind die Begegnungsstätte, das Atelier und der Kalender eine Herzensangelegenheit, die seine Mitglieder gerne fördern. Auch den Verkauf unterstützt der Lions Club, dessen Erlös dem Atelier amos zugutekommt. Der Kalender 2020 ist die 13. Auflage des Projekts. Für Jan Röse, Leiter des Wohnverbunds Mitte der bdks, ist die Arbeit im Atelier amos „ein wichtiger Beitrag zur Inklusion“.

Foto: Sie alle sind stolz auf den neuen amos-Kalender: Atelierleiter Mathias Sebode-Götze, Wolfgang Bode und Horst Glahn vom Lions Club Kassel-Kurhessen (vorne), Buchhändler Jörg Robbert, Michael Conzelmann (Kaufmännischer Vorstand der bdks), Jan Röse (Wohnverbundsleiter der bdks, hinten) sowie die Künstlerinnen Altina Bajrami, Marlen Rieser, Renate Schwinning und Regine Mangold. Foto: Helga Kristina Kothe

 

/* */
Schriftgröße ändern
Kontraste ändern