Lions Club Kassel-Kurhessen unterstützt erneut das Kalenderprojekt der Begegnungstätte amos

Im Atelier amos gehen Menschen mit und ohne Handicap ihrer kreativen Ader nach. Regelmäßig werden die entstandenen Arbeiten in Ausstellungen weit über die Region Kassel hinaus gezeigt. Außerdem entsteht jährlich seit über 10 Jahren ein hochwertiger Kunstkalender, der sich mittlerweile zum Sammlerobjekt entwickelt hat.

Der Lions Club Kassel-Kurhessen ist ein bedeutender Mitinitiator und langjähriger Förderer des Kalenders. Dank der tatkräftigen Unterstützung kann der Kalender herausgegeben werden. Der stets beachtliche Erlös aus dem Kalenderverkauf kommt dem Projekt amos zugute. Gründungsmitglied des Lions Club Kassel-Kurhessen und Kalenderinitiator der ersten Stunde, Horst Glahn verkündete gemeinsam mit Präsident Michael Knab, dass der Kalenderverkauf 2017 eine stolze Summe von 6.000 Euro eingespielt hat.

Wohnverbundsleiter Jan Röse betont, dass durch das Kalenderprojekt eine tiefe Verbundenheit zwischen dem amos und dem Lions Club Kassel-Kurhessen entstanden ist. „Amos würde ohne die Lions so nicht existieren. Wir sind sehr dankbar für die langjährige Unterstützung und Freundschaft“, so Röse. Weiterhin hebt Röse hervor, dass der Lions Club Kassel-Kurhessen maßgeblich zur Teilhabe und Inklusion beitragen, da die Bilder im Kalender von Menschen mit und ohne Handicap gemalt werden.

Amos-Kalender 2017

Marlen Rieser (amos), Horst Glahn (Gründungsmitglied des Lions Club Kassel-Kurhessen), Michael Knab (Präsident des Lions Club Kassel-Kurhessen), Diana Kurzhals (amos), Jan Röse (Wohnverbundsleiter) und Renate Schwinning (amos) (linke Seite) sowie Timo Lotz (amos), Michael Conzelmann (Vorstand bdks), Mathias Sebode-Götze (amos), Astrid Balk (amos), Filiz Cifzi (amos) und Bettina Herrmann (rechte Seite).

Voller Stolz erzählt Michael Knab, Präsident des Lions Club Kassel-Kurhessen, dass der Club in den letzten 10 Jahren fast 100.000 Euro für die Begegnungstätte amos gesammelt hat. „Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen Menschen mit Handicap die Teilhabe am Leben zu erleichtern,“ so Knab. Horst Glahn, der als Kalenderinitiator die Brücke zwischen dem Lions Club Kassel-Kurhessen und amos schlägt, fügt hinzu: „So ein Projekt kann man nicht alleine stemmen, sondern nur mit Hilfe von Freunden und Unterstützern.“

Ein besonderes Highlight und Tradition der jährlichen Spendenübergabe war die Auswahl der Bilder für den amos Kalender 2018. Begleitet von anregenden Diskussionen nahm der Prozess seinen Lauf. Gespannt warteten alle Teilnehmer anschließend auf die offizielle Auswahl, die durch den Künstler Mathias Sebode-Götze bekannt gegeben wurde. Eins ist jetzt schon klar: Das Warten lohnt sich. Der neue Kalender enthält ein vielfältiges Potpurri an Bildern. Ob fröhlich oder zum Nachdenken anregend: Hier findet jeder sein persönliches Lieblingsmotiv.

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen