Seelsorge und Diakonie

Vielfalt leben …
…gemeinsam im Werteverbund der bdks

In der bdks kommen ganz unterschiedliche Menschen zusammen. Sie leben oder arbeiten hier. Sie lassen sich beraten, ausbilden oder sind zur Rehabilitation in unseren Häusern. Die Menschen mit und ohne Handicap bringen ihre persönlichen Fragen, Sorgen, Gaben, religiösen und kulturellen Prägungen, Hoffnungen und Zukunftsperspektiven mit.

Im Umgang miteinander leitet uns unser christliches Menschenbild: „Der Wert und die Würde des Menschen resultieren daraus, dass er Geschöpf und Ebenbild Gottes ist. Der Mensch lebt in Gemeinschaft.“ (Leitgedanke 1)

In der bdks gibt es viele Möglichkeiten, den Glauben zu leben und Seelsorge zu erfahren. Die Seelsorge geschieht in der Begegnung, im Gespräch, im Zuhören, in der Stille, im Gebet, im Zusprechen des Segens und in der Begleitung während des (Berufs-)Lebens und Sterbens: Wir sind miteinander auf dem Weg und wissen Jesus Christus an unserer Seite. (Lukas 24)

Andachten und Gottesdienste sind Teil des Lebens in den Wohnangeboten, in den Werkstätten, im betrieblichen Alltag und bei besonderen Ereignissen im (Kirchen-)Jahr. Darüber hinaus laden wir die Mitarbeitenden zur Stille und zur Fortbildung ein.

Im Kontakt zu den örtlichen Kirchen- und Pfarrgemeinden und anderen diakonischen Einrichtungen entwickeln wir gemeinsam kirchlich-diakonische Angebote. Dabei ist uns die Verbundenheit in der Ökumene ein besonderes Anliegen.

Wir sind offen für die Begegnung und den Umgang mit Menschen anderer Religionen und kultureller Prägung; wir respektieren die religiöse Identität. Eine inklusive Gesellschaft mitzugestalten, gemeinsam mit anderen „Vielfalt“ zu leben – das ist unser Anliegen im bdks-Werteverbund.

Gerne können Sie Kontakt mit mir aufnehmen.

Leichte Sprache

Diakonischer Dienst
Überall in der bdks gibt es Gottes-Dienste,
Andachten und Gesprächs-Gruppen.
Hier treffen sich die Menschen.
Sie singen, beten und reden miteinander.
Hier begegnen wir uns.
Und hierzu laden wir herzlich ein.
Den Glauben kann man nicht sehen.
Aber der Glauben gibt uns Kraft, für alles, was wir tun.
Bei diesen Dingen können wir zum Beispiel neue Kraft tanken:
• Zur Ruhe kommen.
• Einfach mal eine Pause machen.
• Beten und Singen.
• Zusammen mit anderen von Gott hören.
Sprechen Sie Pfarrerin Engelhardt-Lenz einfach an!

Ihr Ansprechpartnerin

Pfarrerin Brigitte Engelhardt-Lenz
Leiterin des Referates Diakonischer Dienst
Tel.: 0561 94951-240
E-Mail: brigitte.engelhardt-lenz@bdks.de

Herzliche Einladung zu unseren Andachten

28. September 2017

Andacht in der WfbM Malsfeld

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir mit einer Andacht in den Tag starten.

Weiterlesen

4. Oktober 2017

Andacht in der WfbM Hofgeismar

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir mit einer Andacht in den Tag starten.  

Weiterlesen
Schriftgröße ändern
Kontraste ändern

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen