Arbeiten bei der bdks

Die bdks bietet Ihnen Teilhabe am Arbeitsleben

Die bdks bietet sowohl Menschen mit einem geistigen Handicap, als auch Menschen mit einem psychischen Handicap Teilhabe am Arbeitsleben.

Unsere Werkstätten bieten Ihnen auf Sie abgestimmte Maßnahmen zur Inklusion. Mit fachlich fundierten Maßnahmen zur beruflichen Orientierung und Bildung, durch Praktika – auch in Betrieben von Wirtschafts- und Dienstleistungsunternehmen – helfen wir Ihnen, Ihre Arbeitsfähigkeit zu verbessern oder wiederherzustellen, Selbstbewusstsein zu gewinnen und die Selbsterfahrung, etwas bewegen und gestalten zu können.

In unseren Werkstätten fordern und fördern wir Sie entsprechend Ihren Eignungen und Neigungen. Unsere Werkstätten stehen allen Menschen offen. Wir bieten Ihnen eine breite Palette an Arbeitsangeboten, die Ihnen die Chance bieten, Ihre Fähigkeiten auszuschöpfen und Anerkennung für ihre Leistung zu ernten. Die bdks bietet Ihnen die Arbeitsangebote in kleinen Gruppen an. Wenn Sie vermehrte Unterstützung benötigen, bieten wir Ihnen den Bereich des Intensiv Betreuten Arbeitens (IBA). Sollten Sie wegen der Schwere Ihres Handicaps die Arbeitsprozesse in der Werkstatt nicht ohne weiteres bewältigen können, erhalten Sie in unseren angegliederten Tagesförderstätten (TaFö) in Gruppen spezielle Hilfen.

Weiterlesen
Ihren Weg zu unseren Einrichtungen und nachmittags nach Hause ermöglichen wir Ihnen mit einem von uns angebotenen Fahrdienst!

Neben der Arbeit in unseren Werkstätten bieten wir Ihnen die Beschäftigung in einem Integrationsbetrieb, der Ihnen eine Arbeitserprobung auf dem ersten Arbeitsmarkt bietet.

Werkstätten für Menschen mit geistigem Handicap
Werkstätten für Menschen mit psychischem Handicap
Inklusionsbetriebe
Gesamtwerkstattrat

Leichte Sprache

Arbeiten bei der bdks
Für Menschen mit Behinderung sind die Werkstätten wichtig.
Sie geben vielen Menschen mit Behinderung eine Ausbildung.
Und einen Arbeits-Platz.
So können die Menschen mit Behinderung arbeiten und eigenes Geld verdienen.

Werkstätten
Die Werkstätten sind für alle Menschen mit Behinderung da.
Egal, was man für eine Behinderung hat.
Egal, wie schwer die Behinderung ist.
Man muss nur arbeiten können.
Für die Arbeit wird man bezahlt.

Hier kann man bei der bdks arbeiten:
Baunatal, Calden, Fuldabrück, Hofgeismar, Kassel, Malsfeld, Wabern und Zierenberg.

Das kann man bei der bdks arbeiten:
• Mit Metall arbeiten, wie Stahl und Aluminium.
Zum Beispiel: Fräsen, Drehen, Schweißen und Sägen.
• Mit Holz arbeiten und Kisten und Bänke herstellen.
• Dinge zusammen bauen und löten.
Das nennt man: Industrie-Montage.
So spricht man das: Industrie-Monntaschee.
• Wäsche waschen für Kranken-Häuser, Alten-Heime und Pflege-Heime.
• Fahrzeug-Werbung, Plakate oder T-Shirts bedrucken.
• Mit Pflanzen oder Tieren arbeiten.
• Dinge verpacken und beschriften.
• Briefe und Hefte drucken und verschicken. Post-Versand
• Möbel herstellen.

So ist der Ablauf bei der bdks:
• Menschen mit Behinderung können sich bei der bdks bewerben.
• Mit den Mitarbeiter*innen suchen sie dann eine passende Einrichtung.
• Dann kommt man in den Berufs-Bildungs-Bereich.
Dort bleibt man 2 Jahre.
Im Berufs-Bildungs-Bereich lernt man wichtige Dinge für die Arbeit.
• Und dann bekommt man eine Arbeit in der Werkstatt.
• Wenn man nicht in der Werkstatt arbeiten kann,
dann kann man trotzdem zur bdks kommen.
Dafür gibt es die Tages-Förder-Stätte.
Das sind Gruppen für Menschen,
die nicht in den Werkstätten arbeiten können.
Hier lernt man einfache Dinge für den Alltag.
Und man macht zusammen mit anderen viele schöne Sachen.

Hier gibt es Tages-Förder-Stätten:
Baunatal, Hofgeismar, Malsfeld und Wabern.

Inklusions-Betriebe
Was sind Inklusions-Betriebe?
Menschen mit Körper-Behinderung können
in einem Inklusions-Betrieb arbeiten.
Ein Inklusions-Betrieb ist eine Firma,
wo Menschen mit und ohne Behinderung zusammen arbeiten.

In den Inklusions-Betrieben gibt es diese Arbeits-Bereiche:
• Verpackung,
• Metall-Verabeitung,
• Dinge zusammen bauen und löten.
Das nennt man: Industrie-Montage.
So spricht man das: Industrie-Monntahje.
• Küche und Bring-Dienst für Essen.
Man sagt auch: Catering.
So spricht man das: Käitering

Kunden und Partner

Aktuelles

Besuch bei der Orchesterprobe

Einen besonderen Ausflug konnten Beschäftigte der Werkstatt in Baunatal, Teilnehmer der Tagesstruktur sowie die Musikschule Baunatal unternehmen. Sie fuhren mit den Montagsmusikern (MoMus) in die ehemalige Lüttich-Kaserne. Das Heeresmusikkorps Kassel hatte sie dort zu einer Orchesterprobe...

Weiterlesen
Apfelfest im Küchengarten

Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen von Menschen. Seit jeher ist der Abschluss einer Ernte das Erntedankfest. Im christlichen Glauben wird dabei an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur erinnert. Im Küchengarten des Klosters Haydau in...

Weiterlesen
Schriftgröße ändern
Kontraste ändern