Kornelia Mohnen, Beatrix Kaiser und Simone Gebelhard-Meers begrüßten die Mitarbeitenden und informierten über die Angebote

Kornelia Mohnen, Beatrix Kaiser und Simone Gebelhard-Meers begrüßten die Mitarbeitenden und informierten über die Angebote

Selbstwahrnehmung – innere Balance, so lautet das Thema der diesjährigen Gesundheitstage, die wieder in den Diakonie Wohnstätten in Kassel-Waldau stattfanden. Rund 120 Mitarbeitende der bdks nutzten das Angebot, um aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Positive Selbstfürsorge im Arbeitsalltag
„Die Gesundheitstage sollen dabei mithelfen, den Arbeitsalltag der Kolleginnen und Kollegen gesünder zu gestalten und im Idealfall Erkrankungen durch gesundheitsförderndes Verhalten präventiv zu verhindern“, sagte Beatrix Kaiser, eine der Organisatorinnen der bdks-internen Veranstaltung. Gemeinsam mit ihrem Team hatte sie für beide Tage ein besonderes Programm zusammengestellt. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Joachim Bertelmann, Vorstandsvorsitzender der bdks, die Kolleginnen und Kollegen. „Die Gesundheitstage sind eine sehr wichtige Veranstaltung der bdks“, betonte er. Wie auf einem Marktplatz können sich die Mitarbeitenden über Gesundheitsthemen informieren und werden motiviert, selbst etwas für ihre Gesundheit zu tun. „Gleichzeitig fördert solch ein Tag die Kommunikation über Gesundheit im Unternehmen und unterstützt somit eine positive Unternehmenskultur.“ Mit einem kurzweiligen Vortrag führte anschließend Dr. Michael Schmidt, Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychiatrie aus Kassel, in das Thema der Gesundheitstage ein.

Effektive Übungen
Aufgeteilt in kleine Gruppen ging das Programm für die Mitarbeitenden weiter: Marlene Schmidt bot einen Workshop zur inneren Balance an und mit Kornelia Mohnen ging es in den aktiven Teil des Tages: Eine Einführung in das besonders effektive Intervalltraining Tabata. Das sei anstrengend, mache aber total viel Spaß, so lautete das einhellige Fazit der Kolleginnen und Kollegen.

Mitarbeiter des Fahrsicherheitszentrums in Bad Arolsen „retteten“ Personen aus dem Überschlags-Rettungs-Simulator

Mitarbeiter des Fahrsicherheitszentrums in Bad Arolsen „retteten“ Personen aus dem Überschlags-Rettungs-Simulator

Gesundheit und Sicherheit: Auch kopfüber wichtige Themen!
Auch einen Markt mit verschiedenen Angeboten zum Thema Gesundheit war vorbereitet worden. Die Mitarbeitenden konnten eine Venenmessung durchführen lassen, einen Balanceparcours absolvieren oder einen Lungenfunktionstest, einen Rückenmuskelspannungstest sowie Blutzucker- und Blutdruckmessung machen lassen. Ein besonderes Aktion fand auf dem Innenhof der Diakonie Wohnstätten statt: Vom Fahrsicherheitszentrum in Bad Arolsen wurde der Überschlags-Rettungs-Simulator präsentiert. Dabei erklärten Mitarbeiter des Fahrsicherheitszentrums das richtige Lösen des Anschnallgurtes und das Abstützen während der Rettung. So konnten sich Kolleginnen und Kollegen kopfüber liegend sicher aus dem Auto befreien. Faszientraining und progressive Muskelentspannung durch die Sicherheitsfachkräfte der bdks rundeten das abwechslungsreiche Programm der Gesundheitstage ab.

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen