Jan Röse (bdks), Jutta Siebert (LWV), Volker Mohr (Stadt Kassel), Michael Conzelmann (bdks), Frank Schmiedel und Jakob Egblughe (zukünftige Bewohner) sowie Philipp Krebs (Architekt) beim ersten Spatenstich für das Wohnhaus am Kleinen Holzweg in Kassel.

Zum traditionellen Spatenstich trafen sich alle am Bau Beteiligten der bdks, des Landeswohlfahrtverbands (LWV), der Stadt Kassel, Architekten sowie zukünftige Bewohner*innen Mitarbeiter*innen am Kleinen Holzweg in Kassel-Wehlheiden. Hier entsteht ein barrierefreier Neubau mit acht Appartements und einer Wohngruppe mit acht Plätzen. Die 16 Bewohner*innen werden voraussichtlich Ende 2019 einziehen.

Michael Conzelmann, Vorstand der bdks, begrüßte die Anwesenden und bedankte sich insbesondere bei den Planern, dem LWV und den Vertretern der Stadt Kassel für die unbürokratische Genehmigung der Baupläne. Jan Röse, Wohnverbundleiter der Diakonie Wohnstätten gGmbH, wies darauf hin, dass die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen wie bei jedem Neubauprojekt in den Planungsprozess eingebunden werden. Philipp Krebs vom Architekturbüros foundation 5+ erläuterte, dass ein wichtiger Aspekt der Planung sei, dass sich das Haus gut in den Stadtteil einfüge. Nicole Hofmeister vom Heimbeirat wünscht sich für das neue Wohnprojekt Freiraum für Selbstinitiative, um etwas Neues auszuprobieren.

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen