Werkstattleiter Burkhard Finke, Herbert Oschmann und Dirk Wiederhold, stellvertretender Leiter der Waberner Werkstätten (von links) freuen sich mit Familie Schmidt über die gemütliche Friesenbank aus der Holzwerkstatt der Waberner Werkstätten.

Werkstattleiter Burkhard Finke, Herbert Oschmann und Dirk Wiederhold, stellvertretender Leiter der Waberner Werkstätten (von links) freuen sich mit Familie Schmidt über die gemütliche Friesenbank aus der Holzwerkstatt der Waberner Werkstätten.
Foto: Claudia Lieberknecht

Beim Fest der Vielfalt zwischen Schwalm und Eder der bdks konnten Besucher am Stand des Fördervereins für behinderte Menschen der Waberner und Malsfelder Werkstätten e.V. die Anzahl der Schrauben in einem Glas schätzen. Den besten Blick hatte Gundula Schmidt: Sie schätzte die Anzahl auf 824 Stück. „Im Glas waren genau 820 Schrauben, Gundula lag so mit ihrer Einschätzung am dichtesten dran!“ freut sich Herbert Oschmann, Vorsitzender des Fördervereins.

Gemeinsam mit ihren Eltern Antje und Dietmar Schmidt konnte die junge Frau nun ihren Hauptgewinn, eine hochwertige Friesenbank im Wert von 500 €, in den Waberner Werkstätten in Empfang nehmen. „Gundula ist ein Glückspilz, sie hat schon öfters bei Gewinnspielen gewonnen“, berichtet Antje Schmidt. Die ganze Familie freut sich sehr. „Wir haben schon eine solche Bank, und haben uns schon lange eine zweite dazu gewünscht“, erzählt Dietmar Schmidt.

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern