Mit zahlreichen Beteiligten und Gästen wurde das Haus Lindenallee der bdks – Baunataler Diakonie Kassel feierlich eröffnet. 20 Bewohner*innen sind hier mittlerweile eingezogen, vier folgen in den nächsten Tagen. Gemeinsam mit Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Ehrengästen wurde das Haus eingeweiht.

Aus dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration war Staatssekretärin Anne Janz gekommen, um Glückwünsche und Grüße von Sozialminister Klose auszurichten. „Sie haben alles richtig gemacht“, sagte die Staatssekretärin und stellte fest, dass die bdks seit 55 Jahren eine großartige Arbeit leistet, um das Thema Inklusion voranzutreiben. Die Beteiligung der Bewohner*innen an der Planung des Neubaus seien mutige, aber wichtige Schritte, die viel Herzblut und Liebe erfordern, sagte Janz. Weitere Grußworte sprachen der Architekt Carsten Schander, Jutta Siebert vom Landeswohlfahrtsverband (LWV), Wilfried Knapp von der Diakonie Hessen, Christian Strube vom Landkreis Kassel sowie Silke Engler von der Stadt Baunatal.

Zur Einweihung einer neuen Einrichtung bei der bdks gehört das Überreichen von Brot und Salz, der Jahreslosung sowie eines Kronenkreuzes, das in einer bdks-Werkstatt entstanden ist. Zum Abschluss dankte Joachim Bertelmann, Vorstandsvorsitzender der bdks, allen, die zum guten Gelingen dieses Bauprojektes beigetragen haben. Er wünschte den Bewohner*innen ein gutes Wohnen mitten in Baunatal. „Dieser Standort und diese Räume bieten beste Voraussetzungen, um selbstverständlicher Teil des sozialen Lebens zu sein“, sagte Joachim Bertelmann. Zugleich verwies er auf die neue Rolle, welche die bdks einnimmt: Vom Beschützer und Versorger zum Begleiter und Assistenten von Menschen mit Behinderung.

Der Neubau bietet auf vier Ebenen Raum für zehn Appartements sowie vierzehn Einzelzimmer mit Bad. Die Wohneinheiten sind zwei Wohngemeinschaften zugeordnet, die jeweils über einen Gemeinschaftsraum mit Küche und Balkon und diversen Funktionsräumen (z. B. Pflegebad) verfügen. Darüber hinaus gibt es im Erdgeschoss einen multifunktionalen Raum zur Begegnung und für Tagesstrukturierende Angebote. Das Gebäude ist barrierefrei, rollstuhlgerecht und verfügt über einen Fahrstuhl. Die Brutto-Baukosten betragen rund 3,75 Mio Euro. Das Projekt wird gefördert vom LWV (600.000 €), vom Land Hessen (615.000 €) und der Diakonie Hessen (185.000 €).

Zur Einweihung kamen die Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und zahlreiche Ehrengäste, unter anderem Staatssekretärin Anne Janz (vorn, 5. v. l.) Foto: Jörg Lantelmé

 

 

Schriftgröße ändern
Kontraste ändern