Informationen in Leichter Sprache

Informationen von der bdks – Stand 30. Juli 2020

Sommerurlaub 2020

Viele Mitarbeiter von der bdks wollen im Sommer verreisen.

Alle sollen gesund wieder nach Hause kommen.

Hier sind Informationen dazu:

 

Bei Reisen ins Ausland.

kann es zu Problemen kommen:

  • Bei der Einreise
  • Beim Flug-Verkehr
  • Beim öffentlichen Leben in vielen Ländern.

 

Seit dem 15. Juni 2020 ist die Reisewarnung für viele Länder aufgehoben.

Zum Beispiel:

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Italien
  • Niederlande
  • Österreich
  • Spanien
  • Großbritannien

Ist ihr Reise-Land nicht dabei?

Informieren Sie sich bei den Behörden.

Fragen und Antworten zu Reise-Beschränkungen

gibt es bei der Bundes-Polizei, dem Auswärtigen-Amt

und bei dem Bundes-Ministerium des Innern, für Bau und Heimat.

 

Was sollten Sie im Urlaub beachten?

Halten Sie Abstand! 1,50 Meter zu anderen Personen

Tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz.

Waschen und desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände.

Beachten Sie die Hinweise zum Corona-Virus in Deutschland und in dem Land, in das Sie reisen.

Informationen bekommen Sie hier:

  • Bundes-Gesundheits-Ministerium
  • Bundes-Regierung
  • Welt-Gesundheits-Organisation
  • Robert-Koch-Institut

Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden.

Informieren Sie sich über die Regeln in Ihrem Reise-Land.

Wenn der Verdacht vorliegt, dass Sie im Urlaub an Covid-19 erkrankt sind,

wird die Bundes-Polizei Kontakt mit dem Gesundheits-Amt aufnehmen.

Das Gesundheits-Amt entscheidet über eine Behandlung.

Informationen von der bdks – Stand 18. Juni 2020

Neu: Die Corona-Warn-App

Es gibt eine Corona-Warn-App für das Handy. 

Mit der App können wir die Verbreitung vom Corona-Virus stoppen

Auf dieser Internet-Seite erklären wir Ihnen die App

https://www.bundesregierung.de/breg-de/leichte-sprache/corona-warn-app

Zur Erklärung gibt es auch ein Video in Leichter Sprache.

Und Sie finden die Links zum Herunterladen für die App.

Quelle: www.bundesregierung.de

Informationen von der bdks – Stand 13. Mai 2020

Das Betretungs-Verbot für unsere Werkstätten wird nochmal verlängert. 

Es wird verlängert bis zum 05. Juni 2020.

Es gibt aber Ausnahmen zum Beispiel für Dienstleistungen in:

  • Küchen
  • Medizinischen Produkten
  • Wäscherei
  • Landwirtschaft

Deswegen kann die bdks die Werkstätten ab dem 18. Mai 2020 wieder Stück für Stück öffnen.

In sehr kleinen Schritten.

Alle Beschäftigten und gesetzlichen Betreuer bekommen einen Informations-Brief.

Die Sozialdienste werden die Beschäftigten und gesetzlichen Betreuer auch persönlich kontaktieren.

Informationen von der bdks – Stand 08. Mai 2020

Das Betretungs-Verbot für unsere Werkstätten wird nochmal verlängert. 

Es wird verlängert bis zum 17. Mai 2020.

Danach können Schritt für Schritt wieder Beschäftigte in die Werkstätten kommen.

Es werden Regeln aufgestellt,

wie dann gearbeitet wird.

Informationen von der bdks – Stand 30. April 2020

Das Betretungs-Verbot für unsere Werkstätten wird nochmal verlängert. 

Es wird verlängert bis zum 10. Mai 2020.

Am 06. Mai wird Bundeskanzlerin Merkel über Neuerungen informieren.

Wir erwarten, dass Sie dann entscheidet:

Können die Beschäftigten wieder in die Werkstätten kommen.

Es werden Regeln aufgestellt,

wie dann gearbeitet wird.

Informationen von der bdks – Stand 29. April 2020

Ab dem 04. Mai 2020 dürfen wieder Besucherinnen und Besucher in unsere Wohnstätten kommen.

Es gibt Regeln, die dafür eingehalten werden müssen.

Zum Beispiel:

  • Jeder Bewohner und jede Bewohnerin darf eine Stunde in der Woche Besuch bekommen
  • Es dürfen nur Familien-Mitglieder
    oder enge Bezugs-Personen die Bewohnerinnen und Bewohner besuchen
  • Der Mindest-Abstand muss eingehalten werden
  • Jeder muss eine Mund-Nase-Bedeckung tragen

Wichtig: Besucher müssen sich telefonisch anmelden. Vielen Dank!

Informationen von der bdks – Stand 17. April 2020

Das Betretungsverbot für unsere Werkstätten wird verlängert. 

Es wird erstmal verlängert bis zum 04. Mai 2020.

Danach wird entschieden:

Können die Beschäftigten wieder in die Werkstätten kommen. 

Es werden Regeln aufgestellt,

wie dann gearbeitet wird.

Informationen zum Corona-Virus – Stand 24.03.2020

Informationen über neue Regeln gegen das Corona-Virus

Am Sonntag hat die Bundes-Kanzlerin Angela Merkel
mit den Minister-Präsidenten 
von den Bundes-Ländern gesprochen.
Gemeinsam haben sie überlegt: Was getan werden muss.
Damit nicht noch mehr Menschen in Deutschland
das Corona-Virus bekommen.
Deshalb haben die Politiker neue Regeln gemacht.
An diese Regeln müssen sich alle Menschen
in allen Bundes-Ländern halten.

Das ist wichtig:

Die Regeln von der Bundes-Regierung
müssen bis auf weiteres be-achtet werden!

Das sind die Regeln:

1. Sie sollen sich nicht mehr mit anderen Menschen treffen
Zum Beispiel:

  • Mit Bekannten,
  • mit Freunden
  • oder mit Familien-Angehörigen,
    die nicht mit ihnen zusammen wohnen.

Sie sollen nur noch mit den Menschen zusammen sein:
Die mit Ihnen gemeinsam in einer Wohnung leben.

2. Sie müssen Abstand halten
Zum Beispiel:

  • Wenn Sie einkaufen gehen müssen.
  • Wenn Sie zur Apotheke müssen.
  • Oder wenn Sie zur Arbeit gehen müssen.

Dann müssen Sie zu anderen Menschen Abstand halten.
Das bedeutet:

  • Sie dürfen nicht zu nahe an anderen Menschen vorbei gehen.
  • Sie dürfen nicht zu nahe neben anderen Menschen stehen.
  • Und Sie dürfen nicht zu nahe neben anderen Menschen sitzen.
    Der Abstand muss mindestens 1 Meter und 50 Zentimeter sein.

3. Sie dürfen nach draußen gehen
Wenn Sie nach draußen gehen:

  • Sollen Sie das nur noch alleine machen.
  • Sie dürfen 1 Menschen treffen:
    Der nicht mit Ihnen zusammen lebt.
    Zum Beispiel: Eine Freundin oder einen Freund.
    Sie dürfen sich aber nicht mit mehreren Menschen treffen.
  • Oder Sie dürfen gemeinsam mit den Menschen raus-gehen:
    Die mit Ihnen in der Wohnung leben.
4. Sie dürfen auch noch weiter viele andere Sachen machen.

Zum Beispiel dürfen Sie:

  • Zur Arbeit gehen.
    Wenn Ihr Arbeit-Geber nicht gesagt hat:Dass alle Mitarbeiter zu Hause bleiben sollen.
  • Einen älteren oder kranken Menschen

    pflegen oder betreuen.
    Zum Beispiel:

    • Einen Familien-Angehörigen,
    • eine Freundin
    • oder einen anderen kranken Menschen.
      Wenn der Mensch Ihre Hilfe braucht.
  • Einkaufen gehen,
  • zum Arzt gehen,
  • zu wichtigen Terminen gehen.
    Das ist zum Beispiel: Ein Termin beim Amt.
  • Bei wichtigen Prüfungen mit-machen,
  • draußen Sport machen
  • oder spazieren gehen.

5. Sie dürfen nicht mit anderen Menschen zusammen feiern

Manche Sachen sind aber auch verboten.
Es ist wichtig:
Dass Sie sich an diese Verbote halten.
Damit sich nicht noch mehr Menschen
mit dem Corona-Virus anstecken.

  • Sie dürfen sich nicht mit anderen Menschen treffen und feiern.
    Zum Beispiel:
    Auf öffentlichen Plätzen.
    Das sind zum Beispiel:

    • Parks,
    • besondere Orte in der Stadt
    • oder Gärten
  • In der Wohnung
  • oder in anderen privaten Gebäuden.
    Das ist zum Beispiel:

    • Das Haus von einem Verein,
    • das Garten-Haus
    • oder die Garage.

Die Polizei achtet darauf:
Dass sich alle Menschen an diese Regeln halten.
Wenn Sie diese Regeln nicht be-achten:
Dann können Sie bestraft werden.

6. Gaststätten werden geschlossen.

Alle Gaststätten werden zu gemacht.
Denn die Menschen sollen sich nicht mehr
in den Gaststätten treffen.
Manche Gaststätten dürfen aber weiter-arbeiten.
Zum Beispiel Gaststätten:

  • Die das Essen zu den Menschen bringen.
    Zum Beispiel:

    • Der Pizza-Dienst,
    • der Hamburger-Bring-Dienst
    • oder Essen auf Rädern.
  • Oder wo sich Menschen das Essen abholen können.
    Zum Beispiel:

    • Die Curry-Wurst Bude.
      Das wird so aus-gesprochen: körrie-wurst-bude.
    • Der Hähnchen-Grill
    • oder die Pizzeria.

Das bedeutet:
Die Menschen müssen ihr Essen zu Hause essen.

7. Viele Betriebe müssen zu machen

Das sind Betriebe,
die etwas für andere Menschen tun.
Und wo die Mitarbeiter bei der Arbeit sehr nahe
an andere Menschen heran gehen müssen.
Zum Beispiel: Friseure.
Der Friseur muss sehr nahe an einen Menschen heran gehen:
Damit er die Haare schneiden kann.

Diese Betriebe müssen zu machen:

  • Friseure,
  • Kosmetik-Geschäfte,
  • Massage-Praxen
  • und Tattoo-Studios.

Manche Betriebe dürfen aber auch weiter-arbeiten.
Zum Beispiel:

  • Pflege-Dienste
  • und Geschäfte für medizinische Pflege.

8. Betriebe müssen sich an die Hygiene-Regeln halten

Wenn in den Betrieben weiter-gearbeitet wird.
Und wenn viele fremde Menschen
in den Betrieb kommen.
Dann müssen sich alle Mitarbeiter
an die Hygiene-Regeln halten.

Die Hygiene-Regeln sind zum Beispiel:

  • Waschen Sie sich regel-mäßig die Hände.
  • Niesen Sie in die Armbeuge.
    Oder benutzen Sie ein Papier-Taschentuch.

    • Wenn Sie niesen müssen.
    • Oder wenn Sie husten müssen.

Danach werfen Sie das Papier-Taschentuch in den Mülleimer.
Stecken Sie es nicht:

    • In die Mantel-Tasche
    • oder in die Hosen-Tasche.

Denn dann stecken Sie die Viren mit ein.

  • Halten Sie Abstand zu anderen Menschen.
    • Wenn Sie niesen müssen.
    • Oder wenn Sie husten müssen.

Die Betriebe müssen sich darum kümmern:
Dass ihre Mitarbeiter im Betrieb gut geschützt sind.
Und dass die Kunden gut geschützt sind.
Damit sich nicht noch mehr Menschen
mit dem Corona-Virus anstecken können.

Informationen zum Corona-Virus – Stand 18.03.2020

Die Regierung von Deutschland hat wichtige Sachen bestimmt

Damit nicht noch mehr Menschen das Corona-Virus bekommen können.

Das Corona-Virus ist jetzt auch in Deutschland.
Die Menschen können sich besonders leicht damit anstecken:

  • Wenn sie sich mit vielen Menschen treffen.
  • Oder wenn viele Menschen gemeinsam an einem Ort sind.

Zum Beispiel:

  • In der Straßen-Bahn,
  • in der Gaststätte
  • oder im Schwimm-Bad.

Deshalb hat die Regierung von Deutschland
wichtige Sachen bestimmt.

Die Bundes-Kanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag gesagt:
Die Regierung hat mit den Bundes-Ländern einen Plan gemacht.
In dem Plan sind viele Regeln auf-geschrieben.
In den Regeln steht:
Was gemacht werden muss,
damit nicht noch mehr Menschen das Corona-Virus bekommen.

Deshalb sind jetzt in einigen Bundes-Ländern
viele Freizeit-Orte zu gemacht worden.
Zum Beispiel:

  • Gaststätten,
  • Theater,
  • Schwimm-Bäder,
  • Spiel-Plätze,
  • Diskos,
  • Museen,
  • Sport-Stätten
  • und Kinos.

Auch Gottes-Dienste in den Kirchen sind erstmal verboten.
Und auch in Vereinen sollen sich die Menschen nicht mehr treffen.

Außerdem hat die Regierung bestimmt:
Dass viele Veranstaltungen abgesagt werden müssen.
Das bedeutet:
Die Veranstaltungen dürfen nicht gemacht werden.
Zum Beispiel:
Buch-Ausstellungen,

  • Musik-Veranstaltungen,
  • Lesefeste
  • Politik-Veranstaltungen.
  • Schulungen
  • und Kurse in der Volks-Hochschule.

In dem Plan von der Bundes-Regierung steht auch:
Dass sich die Menschen nicht mehr in großen Gruppen treffen sollen.

Wichtige Geschäfte bleiben aber offen

Die Bundes-Regierung hat auch bestimmt:
Dass viele Geschäfte zu gemacht werden sollen. Zum Beispiel:

  • Möbel-Geschäfte,
  • Große Kaufhäuser,
  • kleine Geschäfte für Kleidung
  • oder Buch-Geschäfte.

Aber wichtige Geschäfte dürfen weiter offen bleiben.
Zum Beispiel:

  • Supermärkte

Damit die Menschen Essen einkaufen können.
Die Supermärkte dürfen jetzt vielleicht auch am Sonntag auf haben.

Diese Sachen bleiben auch noch weiter offen:

  • Drogerien,
  • Tank-Stellen,
  • Banken,
  • Post-Stellen,
  • Frisöre,
  • Geschäfte für Tier-Futter
  • und Bau-Märkte.

Wie lange sich die Geschäfte und Freizeit-Orte
an diese Regeln halten müssen:
Weiß noch kein Mensch.

Informationen zum Corona-Virus – Stand 17.03.2020

Das wird so aus-gesprochen: Ko ro na wi rus.

Das ist ein besonderes Virus.

Ein Virus ist ein sehr kleines Teilchen.

Fachleute können es nur mit besonderen Geräten sehen.

Die Mehrzahl von Virus ist: Viren.

Von manchen Viren können Menschen sehr krank werden.

Das Corona-Virus kommt aus dem Land China.

Dort sind schon viele Menschen an dem Corona-Virus gestorben.

Und auch in anderen Ländern

sind schon einige Menschen davon krank geworden.

Zum Beispiel:

  • In Italien
  • und auch in Deutschland.

Aber Sie müssen keine Angst haben:

Das Corona-Virus

ist nicht für jeden Menschen lebens-gefährlich.

Oft sterben Menschen an dem Corona-Virus:

  • Die schon älter sind
  • Oder die schon eine andere Krankheit haben.

Sie können sich vor dem Corona-Virus schützen

Und sie können dabei mit-helfen:

  • Dass andere Menschen das Corona-Virus nicht bekommen.
  • Dass die Menschen erkennen:

Wenn sie krank sind.

  • Und dass die Menschen Hilfe bekommen.

So können Sie sich schützen!

Sie stehen mit anderen Menschen zusammen.

Oder Sie sitzen mit anderen Menschen in einem Raum.

  • Dann müssen Sie husten.
  • Oder Sie müssen niesen.

Bitte halten Sie dann einen großen Abstand zu den anderen Menschen.

Das bedeutet:

Gehen Sie weit weg von den anderen Menschen.Wenn Sie niesen müssen:

  • Dann niesen Sie bitte in die Armbeuge.
  • Oder niesen Sie in ein Papier-Taschentuch.

Und schmeißen Sie das Papier-Taschentuch

nach dem Niesen in den Mülleimer.

Damit Sie die Viren nicht:

  • In die Mantel-Tasche
  • oder in die Jacken-Tasche stecken.

Geben Sie anderen Menschen nicht die Hand.

Zum Beispiel: Wenn Sie andere Menschen begrüßen.

Und waschen Sie sich regel-mäßig die Hände.

Das sollten Sie 20 Sekunden lang machen.

Dazu benutzen Sie bitte:

Wasser und Seife.

 

Regel-mäßig bedeutet:

Etwas immer wieder machen.

So erkennen Sie: Dass Sie krank sind.

Sie müssen aber keine Angst haben.

Das bedeutet noch nicht:

Dass Sie das Corona-Virus haben.

Die 1. Zeichen von der Krankheit sind.

  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Kratzen im Hals
  • und Fieber.

Manche Menschen haben auch Durchfall.

Manchmal haben die Menschen auch:

  • Probleme beim Atmen
  • oder sie bekommen eine Lungen-Entzündung.

Das ist eine Lungen-Krankheit.

Das Corona-Virus kann schon lange Zeit in Ihrem Körper sein.

Das bedeutet:

Sie können sich schon vor 2 Wochen angesteckt haben.

Bis Sie die 1. Zeichen von der Krankheit merken.

 

Das müssen Sie tun:

Wenn Sie Zeichen von der Krankheit merken.

Ein Gebiet ist ein Teil von einem Land.

Oder es ist ein Teil von einer Stadt.

Vielleicht waren Sie vor einiger Zeit in einem Gebiet:

Wo schon einige Menschen das Corona-Virus haben.

Oder Sie haben sich mit 1 Menschen getroffen,

der das Corona-Virus hat.

  • Das war vielleicht vor 1 Woche.
  • Oder das war vor 2 Wochen.

Jetzt haben Sie Zeichen von einer Krankheit bei sich gemerkt.

Zum Beispiel:

  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Kratzen im Hals
  • und Fieber.

Außerdem haben sie vielleicht Durchfall.

Dann bleiben Sie bitte Zuhause.

Und treffen Sie sich nicht mit anderen Menschen.

Rufen Sie bitte Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin an.

Gehen Sie erstmal nicht in die Arzt-Praxis.

Denn dort könnten Sie andere Menschen anstecken.

Das bedeutet:

Noch mehr Menschen können das Corona-Virus bekommen.

Wenn Sie das Corona-Virus haben.

Eine Arzt-Praxis sind die Räume vom Arzt.

Erzählen Sie Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin genau:

Warum Sie vielleicht das Corona-Virus haben können.

Zum Beispiel:

  • Weil Sie in einem Gebiet waren:
    Wo schon einige Menschen das Corona-Virus haben.
  • Oder weil Sie sich mit 1 Menschen getroffen haben:
    Der das Corona-Virus hat.

Ihr Hausarzt oder Ihre Hausärztin sagt Ihnen dann:

Was Sie machen sollen.

Den Text in Leichter Sprache hat das Büro: leicht ist klar geschrieben und geprüft. www.leicht-ist-klar.de
Die Bilder sind von: ©Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Erläuterung der schweren Begriffe

anstecken

Menschen können Krankheiten
von anderen Menschen bekommen.
Zum Beispiel:
Wenn sie zu nah an die kranken Menschen heran-kommen.
In schwerer Sprache heißt das:
Die Menschen stecken sich bei den kranken Menschen an.

Ausstellungen

Bei einer Ausstellung
werden viele verschiedene Sachen gezeigt.
Die Menschen können sich die Sachen angucken.
Zum Beispiel:

  • Bilder,
  • Bücher
  • oder Autos.

Bundes-Kanzlerin

Das ist die wichtigste Politikerin in Deutschland.
Sie kann viele Sachen bestimmen.
Und sie spricht mit wichtigen Menschen
aus anderen Ländern.

Bundes-Ländern

Ein Bundes-Land ist ein Teil von Deutschland.
Deutschland hat 16 Bundes-Länder.
Zum Beispiel:

  • Sachsen,
  • Sachsen-Anhalt
  • oder Thüringen.

Das sind 3 Bundes-Länder von Deutschland.

Corona-Virus

Ein Virus ist ein sehr kleines Teilchen.
Fachleute können es nur mit besonderen Geräten sehen.
Die Mehrzahl von Virus ist: Viren.
Durch manche Viren
können Menschen sehr krank werden.

Corona-Virus wird so aus-gesprochen: Ko ro na wi rus.
Das ist ein besonderes Virus.
Denn durch das Corona-Virus können
sehr viele Menschen krank werden.

Diskos

Disko ist die Abkürzung für: Diskothek.
Das ist ein Tanz-Lokal.
Dort gibt es laute Musik.
Und es gibt etwas zu trinken.
Die Menschen haben Spaß in einer Disko.

Drogerien

Dort können die Menschen
viele Sachen für die Pflege kaufen.
Zum Beispiel:

  • Shampoo für die Haare,
  • Seife für die Hände
  • Oder Creme für das Gesicht.

Mit all diesen Sachen können sie sich pflegen.

Freizeit-Orte

Das sind besondere Orte.
Dort können die Menschen
bei vielen Freizeit-Angeboten mit-machen.
Sie machen zum Beispiel:

  • Sport,
  • Spiele
  • oder essen zusammen.

Gottes-Dienste

Das ist eine Veranstaltung:
Zum Beispiel in einer Kirche.
Beim Gottes-Dienst spricht 1 Mensch über Gott.
Das ist zum Beispiel:
Ein Pastor
oder ein Priester.
Er erzählt den Menschen viele Geschichten über Gott.

Lebensmittel

Das sind Sachen zum Essen. Zum Beispiel:

  • Obst,
  • Gemüse
  • oder Fleisch.

Museen

In einem Museum können die Menschen viele spannende Sachen sehen.
Zum Beispiel:

  • Bilder,
  • Figuren,
  • Altes Geschirr,
  • Schuhe,
  • Oder altes Werk-Zeug.

Museen ist die Mehrzahl von Museum.
Das bedeutet es heißt:

  • 1 Museum
  • und 2 Museen

Regierung

Jedes Land hat eine Regierung.
Das ist eine Gruppe von Politikern.
Sie machen zum Beispiel die Gesetze für ein Land.
Gesetze sind Regeln.
An diese Regeln müssen sich alle Menschen halten.

Sport-Stätten

Das sind zum Beispiel:

  • Das Eis-Stadion,
  • der Sportplatz
  • oder das Fußball-Stadion.

Volks-Hochschule

Das ist eine Schule für alle Menschen.
Dort können sie in ihrer Freizeit verschiedene Kurse machen.
Und viele tolle Sachen lernen.